Wenn wir eine Prioritätenliste unserer Wunschpartner aufstellen,

.... dann steht an erster Stelle die Schwestergemeinde Sankt Jacobi. Die Zahl der sich überschneidenden Interessen und Arbeitsbereiche ist groß. 

  •  Wir teilen uns einen Pastor
  •  Wir betreiben ein gemeinsames Pfarrbüro
  •  Wir haben bis Ende 2015 gemeinsam eine Gemeindezeitung herausgegeben
  •  Zu den jeweiligen Gemeindeveranstaltungen sind immer beide Gemeinden eingeladen.  Der Marien-Besucheranteil am Gemeindenachmittag ist besonders deutlich. Wir feiern gemeinsame Gottesdienste.
  • Die Konfirmationsgottesdienste werden gemeinsam verantwortet.
  • Das Programm der Kirchenmusik wird aufeinander abgestimmt.
  • Die wöchentliche „Andacht der Stille“ im Winter in St. Jacobi und im Sommer in St. Marien ist als ökumenische Veranstaltung gedacht. Sie wird seit ca. 35 Jahren von Laien aus beiden Gemeinden getragen, die Verantwortung wird jedes Mal weitergegeben.