Kirchenzeitung      "Von Turm zu Turm" Nr. 19

Turmgedanken aus der Herbstausgabe  (September - Oktober - November) 

Liebe Leserin, lieber Leser!

Die Sehnsucht, dass wieder etwas wachsen darf, erfüllt viele Menschen in unseren Gemeinden. Dieses Bild fängt ein, was uns gerade bewegt:

Der Boden ist steinig, und doch ist da das Vertrauen, dass es unendlich viele Samenkörner gibt, die auf Entfaltung drängen, bekannte oder auch überraschende Möglichkeiten und auch die Hoffnung auf die Kraft gesunder Wurzeln, die selbst in schmalen Spalten Nahrung und den Weg zum Wasser finden. 

In unseren Beiträgen wird deutlich, wie sehr wir uns nach Begegnungsmöglichkeiten sehnen. In jedem „muss leider noch ausfallen“ schwingen Traurigkeit und Sehnsucht mit. Auch die Frage, „was möchten wir trotz allem als einen besonderen Schatz bewahren?“, wird gestellt und soll Sie, liebe Leserin und lieber Leser, ins Nachdenken hineinnehmen. 

Freuen Sie sich mit uns über einen neuen Pastor im Verbundenen Pfarramt, über die Anerkennung, die der iChor erfahren hat, über das Durchhaltevermögen der vielen ehrenamtlichen Helfer, insbesondere auch der  Rumänienhilfe, die seit 30 Jahren behinderten Menschen hilft. 

In den Berichten aus den Gemeinden finden Sie Rückbesinnung und Ausblick, Kreativität und das Entdecken  neuer  Möglichkeiten.

Ein alter Begriff  taucht in der letzten Zeit in den Medien auf und kommt manchem von uns angesichts der Corona-Krise in den Sinn: Demut … was ist  eigentlich damit gemeint? 

Wieder möchten wir Sie ermutigen, sich auch mit kleinen Texten an der inhaltlichen Gestaltung der Kirchenzeitung zu beteiligen. Sie kann vielseitiger und farbiger werden.                                         Uta Herrmann

Vom 22. August an wird die Ausgabe 19 ausgetragen

und liegt außerdem in allen Osteroder Kirchen aus.