Kirchenraum

Wir laden herzlich dazu ein, die täglich geöffnete Kirche zu nutzen!

Weihnachtskirche?

"In unserer Kirche ist doch das ganze Jahr über Weihnachten", sagen die, die den Altar gut kennen; denn die sogenannte Alltagsseite des Flügelaltars zeigt die Szenen der Weihnachtsgeschichte, wie sie vor 500 Jahren nach Dürers Holzschnitt-Vorlagen gemalt worden sind. 

Weihnachten für alle Tage des Jahres?

Die Weihnachtsbotschaft wäre keine wirklich frohe Botschaft, wenn sie nicht für alle Tage gälte.

Das eindrucksvollste der vier Bilder ist das erste, auf dem der Engel gezeigt wird, der Maria die überraschende Nachricht bringt:

"Fürchte dich nicht! ...

 

"Engel sind Mensch gewordene Zuwendungen Gottes" ...

 Die Spannung zwischen diesem Wort und den in ihren Engelskostümen so glücklichen kleinen Akteuren ist groß. Und doch erfüllen sie auf ihre so unbeschwerte Weise die gesungene Botschaft

"Tragt in die Welt nun ein Licht,

sagt allen, fürchtet euch nicht!"

Die Klänge und Texte des Krippenspiels werden sie im Gedächtnis behalten und vielleicht einmal, ganz ohne besondere Kostüme zu Lichtträgern werden. 

Der Marienaltar  entspricht den Glaubensvorstellungen der Zeit kurz vor der Reformation. In Farben und Symbolen wird mit den dargestellten Heiligen nicht nur an die Erzählungen der Evangelisten erinnert. In die Darstellung fließen ebenso Legenden und  theologische Vorstellungen ein, die wir vielleicht heute nicht mehr teilen möchten.

In der Stille der Kirche

wird der Betrachter zum Fragenden:

Woran glaube ich, was trägt mich  und gibt mir Mut in meinem Alltag?

Die Stille suchen ...

Unter der Orgelempore findet von April bis Oktober freitags um 17.30 Uhr die "Andacht der Stille" statt. 

Diese geborgene Runde lädt auch zu Gesprächen oder zum Erzählen biblischer Geschichten ein.

Die Konzentration auf die Mitte hin verbindet und tut gut.

Der Blick zur Barockorgel lockt den Besucher auf die Orgelempore.  

Die Orgel wurde im Jahr 2009 vollkommen ausgebaut und von Grund auf, jedoch sehr behutsam, nach dem ursprünglichen Vorbild restauriert.

Die Gemeinde ist stolz darauf, dass sie nach einer langen Zeit des Sammelns tatsächlich den Eigenanteil von 60 000 € aufbringen konnte, um mit Hilfe der Landeskirche und weiterer großer Spender die kostbare Orgel erhalten und weitgehend den ursprünglichen Zustand wieder herstellen zu können. 

 

Besuchen Sie eines der jährlich stattfindenden Kammermusikkonzerte!